Ebbes

Wenn ihr mich fragt, was ein hessisch Wort ist, dann sage ich EBBES.
Das Wort kann man für alles gebrauche.
Wisst ihr überhaupt, was EBBES ist?

EBBES ist halt EBBES. Und aus EBBES kann mer alles mache.

Wenn en junge Borsch heirate will, muß er sich EBBES suche.

Ein Mädsche, des EBBES hat und EBBES bringt. Un wenn er EBBES gefunne hat, dann hat er EBBES, denn, do wo EBBES is, kommt gewöhnlich noch EBBES dazu.

EBBES für’n Geldbeutel und aach EBBES für’s Herz.

Also EBBES für’s ganze Lewe.

Und dann werd Hochzeit gefeiert. Die derf schon EBBES koste, damit mer sieht, daß auch EBBES dehaam is.

Dann geht mer uff die Hochzeitsreis.

Uff so nerr Hochzeitsreis da sieht merr EBBES. Man erlebt EBBES un kann EBBES mitbringe.

Und aufeinmal, da erwart merr EBBES. Die Nachbarschaft hat schon EBBES gemerkt. Die sage schon, die kriet EBBES. Wenn des Kind dann im Bettsche heult, dann hat’s vielleicht EBBES.

Wenns weiter heult, dann fehlt em halt EBBES.

Vielleicht hat’s blos EBBES gemacht.

Kimmt de Bub in die Schul, da lernt er EBBES. Wann de Lehrer EBBES fragt, da muß er EBBES antworte.

Wenn er aus de Schul kimmt, kimmt er in die Lehr, daß er EBBES lernt und später EBBES verdient. Damit er seiner Mutter EBBES gewwe kann.

Unn daß später sei Fraa unn sei Kinnder EBBES zu beiße hawwe.

Wißt ihr jetzt, was EBBES is? Dann hebt Euer Glas unn seid kaan Debbes. Denn en gute Schluck, daß is aach schon EBBES.